Spaghetti mit veganen Fleischbällchen und Tomatensoße

 

Letztens ist mir bewusst geworden, dass ich noch nie Spaghetti zusammen mit Fleischbällchen gegessen habe. Nach über drei Jahren die ich nun vegan lebe, kommen Fleischbällchen aus Fleisch sowieso nicht mehr in Frage. Also dachte ich mir ich probiere es mit Bohnen aus, da das bei meinen Kidneybohnen Bratlingen auch schon so gut funktioniert hat. Deshalb habe ich nun mein Rezept für Spaghetti mit veganen Fleischbällchen und Tomatensoße für dich.

Früher gab es immer nur Spaghetti mit Hackfleischsoße bei mir. Auch heute machen wir super gerne Spaghetti mit einer veganen Bolognese. Doch nun hat mich einmal eine andere Variation gereizt.

Meiner Meinung nach kann sich das Ergebnis sehen lassen. Durch das Anbraten haben sie eine täuschend echte Farbe angenommen und ich wette, damit bekommst jeden Verfechter des Veganismus rum! Und geschmacklich? Da hatten mich ja schon die Bratlinge überzeugt und so ist es auch hier gewesen. Nach dem Kochen war ich fast ein bisschen enttäuscht, dass ich nur so wenig gemacht habe. Die Bällchen eignen sich schließlich auch super zum Snacken für zwischendurch. Das nächste Mal mache ich definitiv mehr #HalloSuchtfaktor!

 

Spaghetti mit veganen Fleischbällchen und Tomatensoße

www.nataschakimberly.com
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Hauptspeise
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 200 g Dinkel Spaghetti

Vegane Fleischbällchen

  • 1 EL Leinsamen
  • 3 EL Wasser
  • 1 Zwiebel weiß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Dose Kidneybohnen (225 g)
  • 5 EL Haferflocken zart
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Sojasoße
  • 1 TL Oregano
  • 1/4 TL Chili frisch
  • Salz
  • Pfeffer

Tomatensoße

  • 1 Zwiebel weiß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Dose Tomaten gehackt
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Kräuter de Provence
  • 1 EL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Basilikum frisch

Anleitungen
 

  • Für die Fleischbällchen musst du zuerst das Leinsamen-Ei vorbereiten, indem du den EL Leinsamen mit den 3 EL Wasser vermischst und für 15 Minuten zur Seite stellst.
  • Dann die Zwiebel und Knoblauch schälen und schneiden. Als nächstes gebe in eine kleine Pfanne etwas Kokosöl und dünste sie glasig an. Danach zur Seite stellen.
  • Nun das Wasser der Bohnen abschütten und mit frischem Wasser nachspülen.
  • Mahle die Haferflocken in einem Mixer zu mehl.
  • Gebe die Bohnen in eine Schüssel und püriere sie mit einen Stabmixer zu Mus.
  • Füge dann die Zwiebeln, Knoblauch, Leinsamen-Ei, Tomatenmark, Sojasoße, Hafermehl und die Gewürze hinzu.
  • Verknete nun alles mit deiner Hand zu einen gleichmäßigen Teig.
  • Forme 14 Bälle und stelle sie derweil zur Seite.
  • Stelle nun das Wasser für die Nudeln auf den Herd und koche deine Nudeln nach Packungsbeilage.
  • Als nächstes kommt die Tomatensoße. Hierfür ebenfalls die Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden sowie in einer großen Pfanne zusammen mit dem Kokosöl glasig andünsten.
  • Dann mit der Tomatensoße und dem Wasser ablöschen.
  • Als nächstes noch das Tomatenmark und die Kräuter (außer Basilikum) hinzufügen und auf mittlerer Hitze etwas köcheln lassen.
  • Nun müssen noch die Fleischbällchen gebraten werden. Hierfür einen EL Kokosöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Bälle auf mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten anbraten, sodass sie außen braun werden und fest werden.
  • Am Ende die Spaghetti auf einen Teller geben, Soße hinzufügen und die veganen Fleischbällchen oben drauf. Mit etwas Basilikum garnieren und servieren.
Keyword Spaghetti, Fleischersatz, Bolognese, Pasta
Du hast das Rezept ausprobiert? Erwähne @natascha.kimberly und sage mir wie du es fandest!

 

SHARE THIS POST
Kommentare
ERWEITERN

Die Fleischbällchen sind eine tolle Alternative zu der “normalen” Tomatensauße. Ich freue mich jetzt schon dieses Rezept zu kochen und morgen zur Arbeit mitzunehmen. Vielen Dank fürs Reinstellen 🙂

Da hast du absolut Recht! Freut mich, dass es gefällt – hoffe natürlich, dass es dir auch schmeckt 🙂

ADD A COMMENT

Rate this recipe