Vegane Lasagne

by Nati

Du glaubst gar nicht, wie lange ich schon vorhatte ein Rezept für meine vegane Lasagne zu teilen. Ich bin ehrlich zu dir, ich konnte nie widerstehen und warten, bis ich sie abfotografiert habe und musste sie immer gleich verdrücken. Man das riecht aber auch einfach zu gut! Deshalb habe ich es auf das nächste Mal geschoben, und wieder, und wieder.  Nun war ich endlich so eisern und habe sie für dich abgelichtet.

Für die Lasagne verwende ich eine gut eingekochte Tomatensoße, mit verschiedenem Gemüse. Du kannst auch wunderbar mehr Soße machen und sie für deine nächste Pizza oder Pasta verwenden. Einfach in ausgekochte Gläser abfüllen und lagern. Du findest hier auch noch einmal ein detailliertes Rezept für die Tomatensoße. 

Meine Füllung besteht aus gekauften veganen Hack. Klein gebröselter Räuchertofu oder rote Linsen funktionieren ebenso gut – nehm einfach das, was du zur Hand hast oder was dir am besten schmeckt. Die Béchamel wird klassisch mit einer Mehlschwitze gemacht und als Topping habe ich einen veganen Schmelzkäse von Simply V genommen. Da gibt’s aber auch andere Marken die bereits guten Käse herstellen.

Das hier ist eine ganz klassische Lasagne. Wenn du aber noch ein bisschen Extra willst oder einfach noch etwas für’s Auge, macht sich ein wenig Spinat, Zucchini oder Pilze auch sehr gut in der Lasagne. Das dann einfach in die pürierte Tomatensoße geben und die Lasagne damit füllen.

Übrigens, die Lasagne lässt sich auch mega gut einfrieren. Einfach schon die Stücke in der gewünschten Größe schneiden und ab ins Gefrierfach. Gut, dass wir noch zwei Stücke da haben – ich glaube ich muss die gleich mal auftauen!

5.0 from 1 reviews
Vegane Lasagne
 
Vorbereitung
Kochen
Gesamt
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptspeise
Küche: Vegan
Portionen: 6
Zutaten
Tomatensoße
  • 1 kg passierte Tomaten
  • 3 (220 g) weiße Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 (160 g) Karotte
  • 2 (80 g) Stangensellerie
  • 270 - 300 g veganes Hack oder Räuchertofu
  • 4 EL Bratöl
  • 1 EL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Oregano
  • 1 EL Hackfleischgewürz
  • 100 ml Rotwein
Béchamel
  • 50 g Margarine
  • 2 EL Weizenmehl
  • 500 ml Pflanzen Drink, ungesüßt
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • ½ TL Muskat, frisch gerieben
Außerdem
  • ca. 12 Lasagneblätter
  • 200 g veganer Schmelzkäse (z.B. Simply V)
  • Auflaufform (meine hat 27 x 20 cm)
Zubereitung
Tomatensoße
  1. Zuerst die Zwieble schälen und vierteln sowie den Knoblauch schälen und pressen. Die Karotte und den Stangensellerie waschen und grob schneiden.
  2. In einen mittelgroßen Topf ca. 3 EL Bratöl erhitzen und die Zwiebeln sowie den Knofi scharf darin anbraten. Mit Rotwein ablöschen und die Karotten- und Selleriestücke hinzugeben. Deckel drauf und für 2 Minuten köcheln.
  3. Nun die passierten Tomaten sowie Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano hinzugeben. Den Deckel drauf und für 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit das vegane Hack im Bratöl anbraten.*
  5. Nachdem die Tomatensoße fertig gekocht ist, mit einem Pürierstab klein mixen und das Hack hinzugeben, das Hackfleischgewürz hinzufügen, gut verrühren und beiseite stellen.
Béchamel
  1. Die Margarine in einen Topf stark erhitzen und dann 2 EL Mehl unter ständigem Rühren hinzugeben (eine Mehlschwitze machen).
  2. Weiterrühren und immer wieder langsam den Pflanzen Drink zur Mehlschwitze eingießen, sobald es andickt. Wichtig: Nie aufhören zu rühren und aufpassen, dass es nicht klumpt.
Zum Schichten:
  1. Nun den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Zuerst zwei Schöpfkellen der Tomaten-Hack-Soße auf dem Boden der Auflaufform verteilen. Dann drei gut gehäufte EL der Béchamel darauf geben, verstreichen und drei Lasagneblätter darauf legen. Weitere drei Mal so vorgehen. Am Ende die restliche Tomatensoße und, wenn noch übrig, die Bechamel darauf geben und statt der Lasagneblätter den Schmelzkäse darüber streuen.
  3. Die Lasagne für 25 Minuten auf mittlere Schiene backen.
  4. Danach etwas abkühlen lassen, damit sie sich ein bisschen setzten kann.
  5. Die Lasagne reicht für 4 große oder 6 kleine Portionen.**
Anmerkungen
*Statt veganem Hack, kannst du Räuchertofu verwenden oder rote Linsen kochen und zur Tomatensoße hinzugeben.
** Die Lasagne lässt sich wunderbar einfrieren. Dafür vorher schon in entsprechende Stücke schneiden.
 

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

Bewerte dieses Rezept:  

3 comments

Veganes Kartoffelgulasch | NataschaKimberly 19. Juli 2020 - 13:03

[…] ich vor ein paar Wochen mein Rezept für meine vegane Lasagne gepostet habe, folgt heute eines für mein veganes Kartoffelgulasch. Das ist natürlich keine […]

Reply
Elsa 10. Juli 2020 - 15:17

Da hast du nicht zu viel versprochen. Diese Lasagne schmeckt genial!! Vielen Dank, dass du das Rezept mit uns geteilt hast. Soooooooo lecker!!

Reply
Nati 12. August 2020 - 22:32

Oh vielen Dank liebe Elsa! Das freut mich wirklich sehr 😊

Reply