Monster Burger

Burger und gesund. Passt das eigentlich zusammen? Ja, denn mit unserer Monster Burger Variante darfst du herzhaft zubeißen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben!

Wenn du an Burger denkst, stellst du dir sicher ein luftiges Brötchen kombiniert mit einem fettigen Patty und Pommes vor. Wenn du möchtest kannst du dir auch ganz einfach eine gesunde Alternative – vom Bun bis zum Patty – selbst zaubern. Das es auch eine leckere Burger-Variante in vegan gibt, möchte ich die anhand des Mosnter Burgers beweisen!

burger5Die größte Herausforderung bei veganen Patties ist welche zu erstellen die beim Braten nicht zerfallen. Wir haben in unserer Küche eine Weile herum probiert und dabei ist dieser Patty links herausgekommen. Ganz oft sind vegane Patties zu weich und zerfallen, da das Bindemittel fehlt – schließlich arbeiten wir hier mit rein pflanzlichen Zutaten. Allerdings rate ich dir direkt davon ab, mit Speisestärke oder Mehl zu binden, denn auch wenn es gut funktioniert verfälscht es doch total den Geschmack

Nun haben wir ein perfekt ausgewogenes Verhältnis zwischen den Zutaten gefunden und was soll ich sagen: Der Patty ist perfekt! Er hat eine knusprige Konsistenz, lässt sich ohne zu kleben formen und hält beim Braten super zusammen – und Geschmacklich ein Traum! Und soll ich dir mein Geheimnis verraten? Wir haben zum Binden Leinsamen benutzt, welche sich mit den restlichen Zutaten perfekt ergänzen.

burger3

Allerdings macht der Patty alleine natürlich noch keinen Burger aus, denn als Grundlage benötigst du immer noch ein Burger Bun. Entweder du kauftst dir bereits fertige Brötchen oder du bereitest dir deine eigenen vor. Falls du dich für letztes entscheidest habe ich auch noch ein Rezept für Kartoffel-Buns für dich. Dafür brauchst du einfach nur ein wenig Kartoffel, Dinkelmehl, Hefe und ungesüßte Pflanzenmilch. Als Topping dient eine Guacamole, welche den Monster Burger perfekt abrundet.

burger6

 

 

Veganer Monster Burger

www.nataschakimberly.com
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 55 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Arbeitszeit 2 Stdn. 15 Min.
Gericht Hauptspeise
Portionen 4 Burger

Zutaten
  

Burger Bun

  • 175 g Kartoffel
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Weizenmehl
  • 1/2 Pck Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 120 ml Wasser lauwarm
  • 1 TL Kokosöl flüssig

Patty

  • 3 EL Leinsamen geschrotet
  • 9 EL Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika
  • 100 g Räuchertofu
  • 100 g Hanfsamen geschrotet
  • 40 g Haferflocken
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rauchsalz (optional)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1/3 Bund Petersilie gehackt

Belag

  • Guacamole
  • Aubergine (im Ofen gegart)
  • Tomate
  • Gurke
  • Salat

Anleitungen
 

Burger Bun

  • Koche die Kartoffeln bis sie weich sind. Danach die Schale pellen und mit der Gabel zerdrücken. In eine große Schüssel geben und Dinkel- und Weizenmehl sowie Salz und Trockenhefe hinzufügen.
  • Das Öl und das Wasser in einer kleinen Schale vermischen und nach und nach, während dem Kneten, zur Mehlmasse hinzugeben. Es sollte ein glatter Teig entstehen. Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser/Mehl hinzugeben.
  • Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und für mindestens 30 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.
  • Als nächstes die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, den Teig zu einer großen Rolle formen und in 6 Stücken zerteilen. Diese zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  • Die Teigkugeln in der Mitte einritzen und für weitere 30 Min. ruhen lassen.
  • Währenddessen den Backofen auf 190 °C bei Umluft vorheizen
  • Die Brötchen auf mittlerer Schiene für 40 Min. backen lassen.

Patty

  • Gebe die Leinsamen zusammen mit dem Wasser in eine kleine Schale und lasse sie für 10 Min. quellen. Währendessen die Haferflocken in einem Mixer zu Mehl zerkleinern.
  • Als nächstes den Knoblauch, Zwiebeln, Karotte und Paprika klein schneiden und auf mittlerer Stufe in einer großen Pfanne andünsten. Gebe das Gemüse in eine große Schüssel.
  • Nun den Räuchertofu mit der Hand in die Schüssel zum Gemüse bröseln. Die Gewürze, gehackte Petersilie, geschrotete Hanfsamen, gemahlene Haferflocken und das Leinsamen-Gemisch ebenfalls in die Schüssel geben. Alles gut verkneten und für 10 Min. beiseite stellen
  • Heize den Ofen auf 200 °C Umluft vor.
  • Forme aus dem Teig 4 Patties und brate sie in etwas Bratöl auf jeder Seite für ein paar Minuten aus, bis sie eine bräunliche Färbung bekommen.
  • Danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 15 Min. auf mittlerer Schiene backen.

Belag

  • Die Guacamole zubereiten und als Basis bzw. Soßen-Ersatz verwenden. Mit den Patties sowie mit Salat und Co. belegen.
Keyword Veganer Burger, Burger
Du hast das Rezept ausprobiert? Erwähne @natascha.kimberly und sage mir wie du es fandest!

 

SHARE THIS POST
Kommentare
ERWEITERN

Hallo Basti, hallo Nati,

ich bin vor ein paar Tagen auf eure schön gestaltete Seite gestoßen und habe einige leckere Rezepte entdeckt, die ich unbedingt ausprobieren möchte. 😉
Heute habe ich die Burgerbuns gebacken. Die Zugabe mit den Kartoffeln hat mich neugierig gemacht und fande ich rustikal raffiniert. Die Buns sind super geworden und haben klasse geschmeckt- so wie ich es mir vorgestellt habe, mit einer knusprigen Krume. Da hat sich der Zeitaufwand echt gelohnt! Daumen hoch und Lob an euch :)) Bei der Zubereitung ist mir aufgefallen, dass sich bei euch ein kleines Fehlerteufelchen eingeschlichen haben muss. 70 ml Wasser waren bei mir viel zu wenig… Ich hab noch welches hinzufügen müssen. Kann es sein, dass es 170 ml Wasser sein sollten?!
Eure

Liebe Grüße von Mirja und macht weiter so!

Hi Mirja,

supertoll das dir unsere Seite und Rezepte gefallen 🙂

Manchmal ist es wirklich gut etwas mehr Zeit in der Küche zu investieren, um am Ende mit einem Leckeren Essen belohnt zu werden. Was den Magen freut, freut auch den Geist und die Seele 😉

Das mit dem Wasser ist so eine Sache. Je nachdem was für Kartoffeln man hat, benötigt man mehr oder weniger Wasser. Am Ende sollte er Teig natürlich geschmeidig sein, also nicht zerlaufen und auch nicht bröseln. Ich werde im Rezept mal eine Ergänzung machen! Danke für den Hinweis und weiterhin viel Spaß am Köcheln 🙂

Liebe Grüße,
Basti

Ich kann mich Mirja nur anschließen, die Brötchen allein fand ich schon spannend und sie waren fantastisch. Das Patty gelang mir nach eurer Vorgabe auch gleich beim ersten Mal, war auf Grund der selbst geschrotenen Hanfsamen noch etwas knuspriger und auf jeden Fall findet das Rezept wieder Anwendung 🙂

Hi Stephan! Mich freut es voll, dass dir meine Rezepte so gut schmecken 🙂
Genauso wie, dass der Burger ein weiteres Mal gemacht wird ?

ADD A COMMENT

Rate this recipe