Holunderblütensirup

by Nati
1 comment

Puuuh…jetzt beginnt die heiße Phase! Seit Wochen schwebt nun schon eine Hitzewelle über Deutschland und eine Erfrischung aus selbst gemachten Holunderblütensirup in Kombination mit kaltem Wasser ist einfach genial!

Aber nicht nur der Sommer kommt in die heiße Phase, sonder auch der Uni-Stress. Die letzten Wochen und auch noch die kommenden Wochen sind ziemlich stressig. Dabei ist es gar nicht so einfach die Balance zu halten und sich noch Zeit für die Dinge zu nehmen die man wirklich mag. Funktioniert auch, um ehrlich zu sein, gerade nicht so wirklich.

Holunder jedoch gibt es nur für kurze Zeit und dieses Jahr stand Holunderblütensirup auch ganz oben auf der To-Do Liste. Das erste und letzte Mal als wir ihn geköchelt haben ist bereits fünf Jahre her und nun war es endlich an der Zeit ihn wieder zuzubereiten

Holunder wächst bei uns zum Glück an jeder Ecke, sodass es nie ein Problem ist frische Dolden zu finden. Für diese Menge hier habe ich ca. 55-60 Dolden verwendet. Möchtest du einen intensiveren Geschmack, dann musst du ein paar mehr pflücken. Aber nimm dir so oder so eine große Tasche mit, denn so viele Dolden brauchen eine Menge platz 😉

 

5.0 from 1 reviews
Holunderblütensirup
 
Vorbereitung
Kochen
Gesamt
 
Autor:
Rezepttyp: Getränk
Küche: Vegan
Portionen: 3,5 L
Zutaten
  • 2 l Wasser
  • 2 kg Zucker
  • 50 - 60 Dolden Holunder
  • 4 Bio-Zitronen
Zubereitung
  1. Die frisch gepflückten Dolden nur durch Schütteln von Insekten befreien und nicht waschen, da sonst der Blütenstaub abgeht. Dieser ist wichtig für mehr Geschmack.
  2. Den Zucker in einem großen Topf zusammen mit dem Wasser auflösen.
  3. Als nächstes die Schale einer Zitrone abreiben und hinzugeben. Dann die Zitrone zusammen mit den anderen in Scheiben schneiden und ebenfalls in den Topf geben.
  4. Alles zusammen für kurze Zeit leicht aufkochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Die Dolden von den Stielen entfernen und in den Topf zum Zuckerwasser hinzugeben und verrühren.
  6. Deckel auf den Topf setzten und an einem dunklen Ort zwei Tage lang ruhen lassen. Zwischendurch immer mal wieder durchrühren.
  7. Nach 48 Stunden Glasflaschen mit heißem Wasser und einem Spritzer Essigessenz auskochen.
  8. Nun die Holunderblüten und Zitronen abseihen.Das Sirup wird von allen Rückständen befreit, wenn du es durch ein Küchentuch gibst.
  9. Den Sirup nun noch einmal im Topf für kurze Zeit aufkochen, damit es heiß abgefüllt werden kann.
  10. Dann durch einen Trichter in die Flaschen schütten und verschließen.
  11. Kühl und dunkel lagern. Der abgefüllte Sirup kann so bis zu einem Jahr haltbar sein.
 

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

Bewerte dieses Rezept:  

1 comment

easy 13. Juni 2018 - 14:36

Tolles Rezept! Die feste Masse nach dem Abseihen (ca. 700g) habe ich dann püriert, mit 250g Dinkelvollkornmehl, 2 Teelöffel Natron, 1 Prise Salz und 120ml Distelöl verrührt. Backofen auf 180°C Umluft vorgeheizt, dann noch 10 Esslöffel Apfelessig in den Teig gerührt (reagiert mit dem Natron, produziert Kohlensäure und fungiert so als Backtriebmittel) und den Teig in eine mit Öl gefettete und Kokosflocken “eingestäubte” Springform gefüllt. Ca. 45 Minuten gebacken, dann im Ofen bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen. Wurde ein sehr saftiger “Zitronenkuchen”.

Reply