Wien – Reisebericht

by Nati

Besser spät als nie, tippe ich euch nun meinen Wien Reisebericht ab. Basti und ich waren am zweiten Adventswochende zum ersten Mal in Österreichs Hauptstadt unterwegs. Leider war Basti an dem Wochenende ziemlich krank, weshalb wir nicht so viel unternehmen konnten wie wir eigentlich geplant hatten. Aus dem Grund schreibe ich euch zusätzlich dazu, was ich noch auf meiner Liste stehen habe – denn wir waren nicht das letzte Mal in Wien 😉

Sehenswürdigkeiten

  • Prater
  • Hundertwasserhaus
  • Museum der Illusionen
  • Kahlenberg
  • Schönbrunn
  • Wiener Staatsoper
  • Graben
  • Schloss Belvedere
  • Domkirche St. Stephan

Hiervon haben wir leider nicht viel gesehen. Wenn man bei der Oper aussteigt kann man von dort aus zu Fuß in die Stadt gehen und dabei noch ein bisschen die Gegend erkunden. Vor der Oper stehen jeden Tag Angestellte und verkaufen Tickets für den Abend, nur günstiger. Von der Staatsoper kommt man auch zum Parlament und dem Schmetterlingshaus, welches ein schöner Ort für einen Spaziergang ist (Hunde verboten). Weiter geht es in das Stadtzentrum, zum Graben und zur Domkirche am Stephansplatz. Hier kommt man zur Weihnachtszeit auf seine Kosten, denn alles ist wundervoll dekoriert und viele Weihnachtsmärkte reihen sich aneinander. Auch der Rathausplatz ist nicht weit von hier entfernt.

Essen & Trinken

  • Hildebrandt Cafe
  • PLAIN
  • Cafe Harvest
  • Karma Food
  • Veganista Ice Cream
  • Yamm!
  • Swing Kitchen
  • Naschmarkt
  • Veggiezz

Leider haben wir von den geplanten Restaurants kaum welche besucht. Wer leckeres, veganes Fast Food möchte ist bei Swing Kitchen definitiv gut aufgehoben. Allerdings gibt es hier viel Verpackungsmüll, auch wenn man vor Ort isst (z.B. Dips und Getränke in Plastikbecher). Das Restaurant Yamm! im ersten Bezirk ist eine absolute Empfehlung, wenn man es sich mal gut gehen lassen will. Hier kann man für ca. 30€ brunchen und sich von der großen Auswahl an veganen sowie vegetarischen Speisen die Bäuche voll schlagen. Das Cafe Yamm! am Naschmarkt ist auch wirklich nett, mit leckerem veganen Kuchen und Kaffee. Am Naschmarkt selbst gibt es weitere Möglichkeiten vegan zu Essen und ist auch im allgemeinen eine gute Anlaufstelle für frisches Obst und Gemüse. Das Veggiezz bietet ebenfalls leckere vegane Gerichte an, geht jedoch auch mehr in die Fast Food-Richtung mit Burger und Seitan Steak etc.

Von euch habe ich noch den Tipp bekommen, vorher unbedingt anzurufen und zu reservieren. Vor allem das Cafe Harvest und Neni am Naschmarkt sind immer ziemlich voll.

Wien mit Hund

Wir waren dieses Jahr das erste Mal mit Pino in einer anderen Großstadt als München unterwegs. Und dabei ist mir mal so richtig bewusst geworden, wie grün unsere Stadt eigentlich ist.

Wien ist wunderschön mit seiner alten Architektur und dem, für eine Hauptstadt, sehr angenehmen Flair. Aber eine Hundestadt ist Wien definitiv nicht. Es gibt kaum Grünstreifen oder Bäume, weshalb man bis zur nächsten Wiese schon mal 500 m gehen muss. Hunde dürfen kaum in Parks, sondern nur in ausgewiesene Hundezonen mitgeführt werden (in München dürfen Hunde sogar in den Schlosspark oder den Botanischen Garten). Der nicht so schöne Nebeneffekt ist dann leider, dass man überall Hundepipi auf den Gehwegen hat und auf die ein oder andere Tretmiene aufpassen muss.

Außerdem gilt in den Öffentlichen eine Maulkorbpflicht für die Hunde. Ich weiß nicht wie streng kontrolliert wird und ob es Strafen gibt, falls du deinem Hund keinen anziehst. Wir wollten jedoch Streitereien oder Diskussionen vermeiden und haben Pino brav seinen Maulkorb angelegt.

Ansonsten war es nie ein Problem Pino in ein Geschäft oder ein Restaurant mitzunehmen. Am besten du fragst trotzdem beim Betreten, ob Hunde erlaubt sind 😉

Weihnachtsmärkte

  • Weihnachtsmarkt am Stephansplatz
  • Altwiener Christkindlmarkt
  • Weihnachtsmarkt am Spittelberg
  • Weihnachtsmarkt am Rathausplatz
  • Weihnachtsdorf Schloss Belvedere
  • Weihnachtsmarkt Am Hof
  • Weihnachtsmarkt am Karlsplatz

Der wohl bekannteste Weihnachtsmarkt ist der am Rathausplatz. Dieser ist vor allem am Wochenende und am Abend ziemlich überfüllt, aber auch wirklich schön aufgezogen. Mit seinen Lichtern, toll geschmückten Bäumen und sogar einer Eislaufbahn ist dieser wirklich sehenswert. Wer es etwas ruhiger haben möchte, der ist beim Weihnachtsdorf im Schlosspark von Belvedere sehr gut bedient. Mein persönlicher Favorit ist jedoch der Weihnachtsmarkt am Karlsplatz. Dieser ist mit seinem im Kreis angeordneten Häuschen und Stroh in der Mitte wirklich schön und gemütlich hergerichtet, sodass sich die Menschen gut verteilen und eine gemütliche Atmosphäre entsteht.

 

Tipps & Infos

Wir sind zwar mit dem Auto angereist, haben es jedoch die ganzen Tage in einem Parkhaus stehen gelassen. Geparkt haben wir im Parkhaus am Rennweg, da es hier nur 6€ am Tag gekostet hat und es bei uns um die Ecke war. Wir haben gesehen, dass es verschiedene Parkhäuser mit unterschiedlichen Preisen gibt (von 3€ – 12€ pro Tag ist alles dabei), deshalb einfach mal die Preise im Internet checken.

Wenn du in Wien mir den Öffentlichen unterwegs bist, solltest du dir die App “WienMobil” herunterladen. Hier kann man sich Tickets für die unterschiedlichen Aufenthaltslängen holen und hat das Ticket quasi in der App sofort verfügbar. Wir hatten z.B. 72 h für 17€, was vollkommen okay ist. Für den Hund gibt es leider kein Ticket für längere Aufenthalte und du musst pro Fahrt eine ermäßigte Einzelfahrt dazu buchen. Ich weiß, super nervig, kostet aber nur 1,20€ und ist empfehlenswert. Denn wenn der Hund schwarzfahrt kostet dich das 100€.

Du hast aber auch die Möglichkeit mit dem City-Roller zu fahren. Die funktionieren über die zugehörige App und findest du quasi (wie mittlerweile in jeder Großstadt) an jeder Ecke.

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden