Paris – Reisebericht

by Nati
2 comments

Paris – gepflasterte Steine, atemberaubende Architektur sowie die Kunst, aber auch die Brasserien an jeder Ecke, in denen man sich auf dem Weg ein Baguette mitnehmen kann – das alles und noch viel mehr macht den Charme dieser Stadt aus. Eine Stadt die uns beide völlig verzaubert hat.

Mit diesem Paris – Reisebericht möchte ich dir unsere liebsten Ecken sowie die Tipps und Tricks aufzeigen, die dir bei der Planung deines Parisurlaubes hilfreich sein könnten.

Stadtteile (unsere Favoriten)

18 Arr: Buttes-Montmartre
Dieser Stadtteil ist vor allem durch den Hügel geprägt. Montmartre ist bekannt als das Künstlerviertel und verzaubert mit seinen engen Gassen und kleinen Häusern. Place du Tertre ist ein Platz, an dem die Künstler ihre Gemälde ausstellen, welcher direkt neben der Sacre Coeur liegt. Zu dem Stadtteil gehört außerdem die Liebesmauer Le mur des je t’aime, die in der Nähe vom bekannten Moulin Rouge liegt.

4 Arr: Hôtel de Ville
Gehört zum ältesten Teil der Stadt Paris und liegt rechts der Seine. Dort gibt es die Kirche Notre Dame, Haus von Victor Hugo, Place des Vosges und Place de la Bastille. Außerdem gehört das Szeneviertel Marais sowohl zu diesem als auch zum 3. Arrondissement.

1 Arr: Louvre
Dieser gehört ebenfalls zu den ältesten Stadtteilen und liegt auf der linken Seite der Seine. Wie der Name schon sagt, liegt hier der Louvre. Direkt beim Louvre-Platz gegenüber steht der Arc de Triomphe du Carrousel. Das Palais Royal liegt ebenfalls in diesem Stadtteil.

7 Arr: Palais-Bourbon
Dies ist ein Stadtteil, welcher vor allem für die Politik wichtig ist. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in diesem Teil von Paris ist der Eiffelturm, aber auch der daneben liegende Park Champ de Mars.

Blick vom Notre Dame

Sehenswürdigkeiten

Notre-Dame
Diese Kirche gehört mit dem Erbau von 1163-1345 zu den ältesten gotischen Kirchen Frankreichs. Die Rosette im inneren der Kirche gehört mit 12 m Durchmesser zu den größten Europas.

Die Besichtigung des Inneren ist kostenlos. Auch wenn die Warteschlage vor der Kirche sehr lange ist, dauert es keine 20 Minuten und man ist drinnen. Den Turm samt den Glocken kann man ebenfalls besichtigen. Hierfür muss man eine Reservierung auf der linken Seite der Kirche ziehen, wobei ich empfehlen würde das gleich als erstes zu machen. Bis einschließlich 25 Jahre kann man kostenlos hoch gehen, ansonsten zahlt man 10 €.

Sacre Coeur
1914 wurde diese römisch-katholische Wallfahrtskirche fertig gestellt. Sie steht auf dem Hügel von Montmartre, mit tollem Blick auf Paris.

Auch hier gelangt man kostenlos in die Kirche, welche im Gegensatz zu anderen Sehenswürdigkeiten recht lange (bis 22:30 Uhr) geöffnet hat. Deshalb ist es auch am Abend mal einen Blick wert, genauso wie ein Gang zur Kuppel (Kosten 6 €). Von dort kann man wunderbar über Paris gucken und bei Sonnenuntergang tolle Fotos machen – vor allem da die Fenster nicht wie bei Notre-Dame mit einem Netzt gesichert sind.

Montmartre
Wir haben im Montmartre unsere Airbnb Wohnung gehabt und es war herrlich diesen hügeligen Stadtteil zu erkunden. Wie oben schon erwähnt, ist es das Künstlerviertel – und das merkt man. Überall gibt es kleine Ateliers, aber auch die Häuser bieten tolle Fotospots, wie z.B. das “Maison Rose”.

Außerdem gibt es hier noch die Love Wall (franz.: Le mur des je t’aime), die ganz unscheinbar in einem kleinen Park zu besichtigen ist. Nicht weit davon liegt das Moulin Rouge, welches man gut zu Fuß erreichen kann.

Louvre
Das Museum zählt zu den drittgrößten Museen der Welt, weshalb man sich auch genügend Zeit dafür nehmen muss. Um sich alles intensiv anzusehen, muss man allerdings mehr als nur einmal hineingehen. Das Gebäude selbst ist meiner Meinung nach schon ein eigenes Ausstellungsstück, mit den Eingangssäulen und Gemälden an den Decken. Natürlich stehen/hängen hier ein paar der bekanntesten Werke, wie z.B. die “Mona Lisa” oder die Statue “Venus von Milo”.

Der Eintritt für den Louvre ist ebenfalls bis einschließlich 25 Jahre kostenlos. Für alle anderen kostet er 15 € und der Audio-Guide kostet 5 € (welchen ich sehr empfehlen kann!)

Notre Dame

Eiffelturm
Für das Wahrzeichen von Paris lohnt es sich früh aufzustehen. Da wir im Montmartre gewohnt haben, hatten wir leider eine lange Fahrt mit der Metro (ca. 45 Min). Aber wir wollten unbedingt zum Eiffelturm, wenn wenig los ist. Das gleiche dachten sich allerdings auch weitere Paare die ein Fotoshooting gebucht hatten, weshalb man sich die Fotoplätze etwas teilen musste.

Wir sind nicht auf den Eiffelturm hochgefahren, aber der Eingang hätte um 9:30 Uhr geöffnet und die Schlange war zu diesem Zeitpunkt noch akzeptabel, sodass wir hoch fahren hätten können.

Tipp: Paris von oben ohne Eiffelturm soll nicht so besonders sein. Vom zweithöchsten Gebäude Paris’, dem Montparasse Tower (17 €/Ticket) soll man eine tolle Aussicht haben.

Katakomben
Dies ist eine eher ungewöhnliche Sehenswürdigkeit und dennoch sehr interessant. Die Katakomben sind bis heute noch nicht ganz erforscht. Sie liegen unterhalb von Paris und enthalten die Gebeine von 6 Millionen Menschen. Für die Öffentlichkeit sind jedoch nur 2 km zugänglich und können besichtigt werden.

Der Eintritt vor Ort kostet 13 € jedoch kann es zu einer Wartezeit von bis zu 4-5 Stunden kommen.

Tipp: Wir haben unser Ticket schon vorher gebucht, zwar kostet es mehr (ca. 30 €), aber man muss nicht anstehen. Außerdem lohnt sich der Audio-Guide!

Pont de Bir-Hakeim
Diese Brücke führt über die Seine und ist nicht weit vom Eiffelturm entfernt. Dort kann man tolle Fotos schießen, mit dem Eiffelturm und der Seine im Hintergrund. Vielleicht kommt sie dir auch aus der einen oder anderen Szene des Films Inception bekannt vor.

Palais Royal
Palais Royal bietet eine tolle Fotokulisse, aber nicht nur die gestreiften Pfeiler sind ein Hingucker. Denn direkt daneben gibt es einen Park mit Alleen, in dem man entspannt einen Spaziergang machen kann, wenn man mal ein bisschen weg vom Trubel möchte.

Blick vom Palais du Trocadéro

Essen & Trinken

Cloud Cakes
Das ist ein süßes kleines und veganes Kaffee bzw. Bäckerei, welches im Szene Viertel Marais liegt. Dort gibt es Kaffee oder heiße Schokolade, aber auch Croissants und Cupcakes kann man dort zu seinem Getränk hinzubestellen.

Le Potager de Charlotte
Ein rein veganes Restaurant, welches sehr zu empfehlen ist. Der Koch hat tolle Ideen und das Essen hat wirklich gut geschmeckt. Wir haben uns einen Starter genommen, das Avocado im Egg Style, was du unbedingt ausprobieren musst! Aber auch die Hauptspeisen waren beide sehr gut.

Brasserie 2eme Art
Hier gibt es eine Menge an veganem Essen und vermutlich ist für jeden etwas dabei. Denn es gibt Burger, Döner und Pizza, aber auch etwas spezielleres wie Pad Thai. Zudem sind die Bedienungen sehr freundlich und bemüht einem den Aufenthalt so schön wie möglich zu machen.

Le Grenier á Pain
Zufällig haben wir uns in dieser Boulangerie ein Baguette geholt und es war meiner Meinung nach das beste Baguette, dass wir je gegessen hatten. Deshalb sind wir öfters vorbei gegangen (es gibt sie öfters in Paris) und haben uns dort eines mitgenommen. Per Zufall haben wir dann heraus gefunden, dass das Baguette dieser Bäckerei in den letzten Jahren zwei mal zum besten Baguette von Paris gekürt wurde. Und das zurecht 😉

Shot im Palais Royal

Food Shopping

Champion
Das ist ein größerer Supermarkt, welcher einige vegane Alternativen anbietet: Soja Milch und Joghurt, aber auch Ersatzprodukte. Toll finde ich außerdem, dass das Obst und Gemüse (größtenteils) nicht in Plastik eingepackt wird und man es sich selbst heraussuchen kann.

Carrefour
In diesem kleineren Supermarkt gibt es ebenfalls manche vegane Alternativen zu kaufen, allerdings könnte sich die Auswahl nur auf pflanzliche Milch und Joghurt beschränken.

Un Monde Vegan
Das ist ein rein veganer Einkaufsladen, der das Herz eines Veganers höher schlagen lässt! Hier gibt es Fleisch- und Käseersatzprodukte, aber auch vegane Süßigkeiten und Snacks.

Vintage Shopping

Kilo-Shop
Ist ein großer über zwei Etagen und gut sortierter Second-Hand-Laden, bei dem die Waren hauptsächlich nach Kilo-Preisen berechnet werden. Hier kann man wirklich alles finden, was das Herz begehrt und vor allem kommen auch Männer hier auf ihre kosten.

Tilt Vintage
Ein kleiner Vintage-Laden direkt neben der Metro Saint Paul. Dieser ist für seine kleine Größe gut sortiert und bietet sowohl für Frauen als auch Männern tolle Mode an.

Kiliwatch
Dieser beliebte Vintage-Laden gehört mit Kilo-Shop zusammen. Hier wird die erste Wahl Ware verkauft, aber auch neue Kleidung wird angeboten. Suchst du nach Levi’s und Lee Hosen, dann bist du hier genau richtig!

Free’P’Star
Dieser Store besteht aus zwei Läden, welche auf gegenüberliegenden Straßenseiten liegen. Hier wird jeder Raum komplett ausgenutzt, sodass es ganz schön eng werden kann – Platzangst darf man also keine haben. Jedoch kann man hier super günstige und tolle Schnäppchen ergattern.

Nützliche Tipps & Infos

Märkte
Solltest du über das Wochenende in Paris sein, dann geh unbedingt auf die zahlreichen Märkte jeder Art. Da wir eine AirBnb Wohnung hatten, haben wir natürlich viel selbst gekocht (ist einfach günstiger). Am Wochenende gibt es an einigen großen Straßen Obst- und Gemüsestände. Hier bekommt man sein Essen zu fairen Preisen – und die Qualität kann sich sehen lassen!

Außerdem lieben die Pariser Flohmärkte und Vintage-Kleidung. Deshalb gibt es auch am Wochenende viele gute Flohmärkte, an denen man Schnäppchen ergattern kann. Oder du gehst in die oben gelisteten Vintage Stores 😉

Leih dir ein Fahrrad!
Wenn du dich ein bisschen umsiehst, dann wird dir bald auffallen, dass es Fahrradstationen gibt. Dort kannst du dir, wenn du gerade eins brauchst, ein Fahrrad ausleihen und einfach an der nächsten Station wieder abgeben.

Das ganze nennt sich Velib und das System funktioniert so, dass du dir ein Ticket kaufst (entweder für die ganze Woche oder nur für einen Tag) und dann mit dem Fahrrad fährst. Was super cool ist, es gibt eine passende App, die dir anzeigt wie viel Fahrräder in deiner Nähe zum Ausleihen verfügbar sind und vor allem wo überhaupt eine Station in deiner Nähe zu finden ist.

Die Öffentlichen
Die Öffentlichen sind vom Preis her auch absolut in Ordnung. Vom Flughafen CDG in die Innenstadt dauert es ca. 1 Stunde und das Ticket kostet ca. 10 €. Eine Metro Singlefahrt kostet 1,90 € und ist solange gültig, bis du durch die Schranken und sozusagen raus aus deinem Bahnhof gehst. Solltest du doch einmal aus Versehen den falschen Durchgang nehmen, kannst du dem Service am Schalter dein Problem schildern und sie lassen dich in der Regel wieder rein – nachdem sie dein Ticket gecheckt haben 😉

Pont de Bir-Hakeim

Sacre Coeur

 

Die Liebesmauer “Le mur des je t’aime”

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

2 comments

Sabine 19. Juli 2018 - 23:04

Hallo,
danke für deinen tollen Bericht mit den schönen Fotos 😉
Liebe Grüße aus Darmstadt,
Sabine

Reply
Nati 29. Juli 2018 - 22:55

Hi Sabine,
vielen lieben Dank! Das freut mich wirklich sehr 🙂

LG Nati

Reply