Anzeige | Veganer und biologischer Wein von Delinat

by Nati
0 comment

Vor einigen Wochen durfte ich den veganen und biologischen Wein von Delinat testen und war schwer begeistert. Nun habe ich die Weinabo-Box zugeschickt bekommen und möchte die Gelegenheit nutzen, um dir diesen Weinshop mal näher vorzustellen.

Hast du gewusst, dass Wein nicht immer gleich vegan, also ohne tierische Inhaltsstoffe ist? Mir war das damals bei meiner Ernährungsumstellung nicht sofort klar, schließlich steht nicht explizit auf der Flasche was im Wein enthalten ist. Erst nach und nach habe ich herausgefunden, dass die Klärungsverfahren der Weine sehr unterschiedlich sind. Es werden häufig Hühnereiweiß, Fischprotein, Gelatine oder Milchprodukte zum klären benutzt, d.h. mit den tierischen Produkten werden die Trübstoffe des Weins gebunden. Als Veganer/Vegetarier hat man es nun schwer zu erkennen, welcher Wein vegan ist und welcher nicht. Hier kommt der Online-Shop Delinat ins Spiel, denn sie stellen eine große Auswahl an veganen sowie biologischen Weinen zur Verfügung.

Über den Weinshop Delinat

Das Unternehmen ist 1980 in der Schweiz von Karl Schefer gegründet worden. Damals war Weinbau gleichbedeutend mit Monokultur. Seine Vision war, dass Schmetterlinge wieder in den Rebbergen fliegen sollten. Bioweine waren damals so gut wie unbekannt, Biowinzer galten als grüne Spinner. Heute verkauft Delinat 250 Weine von über 100 Bio-Winzern aus Europa und setzt sich für eine hohe Biodiversität sowie eine klimaneutrale Weinproduktion ein.

Ihr höchster Anspruch bei der Wahl der Winzer ist, dass für sie die natürliche Qualität und die darauf basierenden Erzeugnisse im Mittelpunkt stehen. Das bedeutet beispielsweise keine Monokultur, eine Beschränkung der Traubenmenge oder die Begrünung der Rebberge, aber auch den Wein als ein Naturprodukt zu belassen und nicht mit weiteren Mitteln zu behandeln.

Delinat und die Biodiversität

Alle Weine, welche über Delinat angeboten werden, müssen außerordentlich strengen Bio-Richtlinien entsprechen. Bereits 1983 wurde eine eigene Bio-Richtlinie geschaffen, welche weit über die der EU-Bio-Siegel hinausgeht und stetig weiterentwickelt wird. Das Unternehmen fördert die Biodiversität (also eine biologischen Artenvielfalt), um letztlich Weinberge als selbstregulierende und stabile Ökosysteme als Ergebnis zu bekommen. Delinats Bio-Siegel wurde sogar als “sehr empfehlenswert” und als bestes Schweizer Bio-Siegel ausgezeichnet.

Es wird also bewusst die Artenvielfalt, statt der Monokultur gefördert. Denn Delinats Vision ist es, dass auf ihren Weinbergen neben der Traube ebenso andere Pflanzen wie Blumen, Kräuter, aber auch Obst und Gemüse wachsen. Dies schließt das Wohl der Tiere nicht aus. Insekten, wie zum Beispiel Schmetterlinge sowie Vögel und andere Tiere sollen dort wieder einen Platz finden. Dank eines extrem natürlichen und ursprünglichen Weinanbaus kann qualitativ hochwertiger Wein hergestellt werden.

Ihre Vision wird bereits durch über 100 Winzer in ganz Europa umgesetzt, die nach der Delinat-Methode arbeiten und Flora und Fauna inmitten der Weinberge fördern. Dazu kommt, dass auch im Bio-Weinanbau die Verwendung von Kupfer- und Schwefel im Pflanzenschutzmittel erlaubt ist. Allerdings schreiben die Delinat-Richtlinien eine Reduzierung der Menge vor. Ziel ist die komplette Vermeidung dieser Mittel durch ein stabiles Ökosystem und den Einsatz von pilzresistenten Rebsorten..

Delinat: Nachhaltig und Vegan

Seit 2017 schließt Delinat alle Weine vom Handel aus, welche mit tierischen Produkten weiterverarbeitet wurden und verbietet Düngemittel die Schlachtabfälle enthalten. Alle Weine ab Jahrgang 2017 sind somit ausnahmslos vegan.

Hinsichtlich der Nachhaltigkeit zeigt das Unternehmen bereits hohen Einsatz und fördert erneuerbare Energie durch zum Beispiel Wasser, Sonne, Wind oder Erdwärme. Ein Weingut mit Delinat-Zertifizierung muss ab 2021 mindestens 30% seines Energieverbrauchs durch selbst erzeugte erneuerbare Energien bestreiten. Auf der höchsten Stufe der Delinat-Richtlinien sogar 100%!

In Sachen Plastik verwenden die Winzer alternative Hilfsmittel wie z.B. Jute und Baumwolle und auch was die Entsorgung betrifft gibt es klare Regeln. So muss der Müll, wie in Deutschland bereits üblich, in allen Betrieben getrennt werden. Klare Grundsätze gibt es auch beim Altwasser, welches durch Kläranlagen wieder aufbereitet wird und auch das Kupfer- und Schwefelspritzmittel darf nicht über das Altwasser entsorgt werden.

Verschiedene Weinabos

Du kannst bei Delinat ganz klassisch deinen Wein nach deinen Vorlieben aussuchen, bestellen und testen. Was du aber auch machen kannst, ist ein Abo abschließen. Du hast die Möglichkeit zwischen sieben Abonnements, wie z.B. einem Rotwein-, Weißwein- oder Schaumwein-Abo,  zu wählen.

Wenn du ein Weinabo abschließt, bekommst du eine von Unternehmen gut überlegte Lieferung portofrei zugeschickt. In jedem Paket gibt es noch einmal ein extra Heft mit exklusiven Weinwissen und Rezeptideen. Das schöne an einem Abo ist, dass du nicht nur einen Preisvorteil davon hast, sondern auch die Möglichkeit bekommst Wein zu testen, welchen du vorher vielleicht nie probiert hättest. Auf der Webseite von Delinat erfährst du noch einmal mehr über das Abo-Modell.

Ich stelle dir heute das Rotwein-Abo vor. Im ersten Paket waren folgende Weine enthalten:

Dank des Heftes wusste ich sofort, welcher Wein zu welchem Gericht passt. Ich hatte eine Gemüse-Quiche mit Spargel und Bärlauch zubereitet, wozu der Château Coulon empfohlen wurden. Ich muss sagen, ich war von der Kombination einfach nur begeistert und habe den Wein richtig gerne zu dem Gericht getrunken.

Mehrweg-Versandkarton

Zu guter Letzt möchte ich dir noch was zum Versandkarton erzählen, in welchem der vegane und biologische Wein von Delinat verschickt wird. Die Kartons bestehen aus recyceltem Papier und sind extra stabil hergestellt, sodass die Weine gut geschützt sind und ohne weiteres Verpackungsmaterial auskommen. Der Hintergedanke dabei ist, dass die Kartons mehrfach verwendet und somit Einwegkartons vermieden werden können.

In der Schweiz gibt es bereits die Möglichkeit die Kartons ohne Probleme beim Paketdienst zurückzugeben. In Deutschland wurden Tests für ein ähnliches System durchgeführt. Derzeit kann man die Boxen in den beiden Ländern leider nicht zurückgeben, aber es wird schnellstmöglich nach einer anderen Lösung gesucht. Sobald die momentane Situation überstanden ist, wird es auch in DE und AT wieder Möglichkeiten geben, die Boxen an Delinat zurückzugeben und so dem Papiermüll entgegenzuwirken.

Ich hoffe sehr ich konnte euch den Weinshop Delinat etwas näher bringen. Ihre Vision hinsichtlich des Weinanbaus, inklusive Biodiversität und Nachhaltigkeit, hat mich direkt beeindruckt. Daneben sind die Weine der verschiedenen Winzer wirklich absolut köstlich und ein Glas Wein ist dann einfach etwas besonderes. Ich finde man schätzt den Tropfen noch einmal viel mehr, wenn man weiß was für eine Geschichte dahintersteckt.

Weinberg eines Delinat-Winzers

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden