Vegane Pfifferling-Quiche

by Nati

Der Herbst ist da und du weißt was das bedeutet: Die Pilz-Saison ist eröffnet! Genau aus diesem Grund habe ich heute eine vegane Pfifferling-Quiche für dich in petto.

Pfifferlinge, in Bayern auch Eierschwammerl oder Reherl genannt, sind die liebsten Pilze der Deutschen. Wundert mich ehrlich gesagt nicht, denn diese Pilze haben einen kräftigen, würzigen und ganz leicht pfefferigen Geschmack. Dieser ist unverkennbar und schmeckt in so vielen Gerichten einfach nur fantastisch! Ich liebe Pfifferlinge zu Nudeln, im Salat, als Pizzabelag, in einer Rahmsoße oder wie hier, in einer Quiche-Füllung.

Du kannst diese beliebten Pilze sogar in unseren Wäldern finden, da sie in Europa weit verbreitet sind. Allerdings hatten wir bisher noch kein Glück beim Pilze sammeln und mussten stets auf die gekauften ausweichen, achten dabei allerdings auf Regionalität. Der Pfifferling hat von Juli – Oktober Saison und steht in Deutschland und Österreich unter Artenschutz. Solltest du im Wald welche suchen und finden, dann darfst du sie nur für deinen Eigenbedarf mitnehmen. Dabei solltest du jedoch sicherstellen, dass du nicht über 2 kg kommst – da es sonst zu hohen Geldstrafen kommen kann.

Diese vegane Pfifferling-Quiche ist simple, voller Geschmack und easy peasy zubereitet. Genau deshalb liebe ich Quiche so sehr, denn man hat keinen großen Arbeitsaufwand. Einfach alle Zutaten in eine Schüssel werfen, mixen und auf einen Mürbeteig geben. Der Ofen erledigt dann den Rest für dich.

Mein Pro-Tipp: Veganer Feta als Topping über die Füllung geben. Mhmm… da hätte ich mich reinlegen können!

 

 

 

Vegane Pfifferling-Quiche
 
Vorbereitung
Kochen
Gesamt
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptspeise
Küche: Vegan
Portionen: 6
Zutaten
Boden
  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g Margarine¹ (kalt)
  • 50 g Sojajoghurt, ungesüßt
  • 1 TL Salz
Füllung
  • 1 (80 g) Zwiebel, weiß
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Bratöl
  • 250 g Pfifferlinge
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 250 g pflanzliche Milch, z.B. Soja
  • 2 EL Hefeflocken
  • Prise Muskat
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 200 g veganer Feta¹
Außerdem
Zubereitung
  1. Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer Teigkugel formen. In eine Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Als nächstes den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Nun die Füllung vorbereiten. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen sowie klein schneiden. Mit etwas Bratöl in einer kleinen Pfanne glasig dünsten und zur Seite stellen.
  4. Danach die Pfifferlinge putzen und die großen Pilze evtl. etwas kleiner schneiden. Die Petersilie waschen und klein hacken.
  5. Nun eine große Rührschüssel zur Hand nehmen und das Kichererbsenmehl, Gewürze, Hefeflocken und Zwiebelmischung hinzufügen. Pflanzenmilch hinzugeben und gut verrühren. Zuletzt die Pfifferlinge und die Petersilie unterheben und beiseitestellen.
  6. Nun die Tarteform¹ mit etwas Margarine einfetten, dann den Teigball aus dem Kühlschrank nehmen und in die Form drücken. Die Füllung gleichmäßig auf dem Quicheboden verteilen und den Feta über der Füllung zerbröseln.
  7. Auf mittlerer Schiene für ca. 40-45 Minuten backen. Danach etwas auskühlen lassen, damit sich die Füllung setzen und der Boden festigen kann.
 

 

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

Bewerte dieses Rezept: