Anzeige | Tofu Buddah Bowl mit der Klarstein VitAir Turbo Heißluftfritteuse

by Nati
0 comment

Buddah Bowls sind nicht nur schön fürs Auge, sondern auch für die Geschmacksknospen! Lass uns mal in die Vergangenheit reisen, als ich meine allererste Buddah Bowl gegessen habe und seitdem verliebt in sie bin!

Anfang 2016 waren Basti und ich in Thailand, unser Gepäck kam nicht an und wir hatten dementsprechend nicht die beste Laune. Also sind wir am Abend losgezogen und wollten einfach nur was leckeres Essen aka bestes Street Food was es gibt! Während unserer Suche sind wir in einer kleinen Gasse gelandet, da uns ein Schild mit „Freestyle Cooking“ dorthin gelockt hatte.

Am Ende der Gasse war ein offenes Restaurant, was einem Koch gehört hat der seinen Laden komplett alleine geschmissen hat. Wir hatten uns die Karte angesehen und leider war nichts für uns Veganer dabei. Aber er meinte „Nichts leichter als das, ich koch euch was!“ Also setzten wir uns hin und wurden mit einer Buddah Bowl belohnt die vom feinsten war! Jede einzelne Zutat hat anders geschmeckt und trotzdem zusammengepasst. Es gab beispielsweise Pilze in einer Ingwersoße. Ist ja wohl klar, dass ab diesem Moment die große Liebe für Buddah Bowls entfacht war, oder? 😍

Umso glücklicher war ich, als ich die Klarstein VitAir Turbo Heißluftfritteuse testen durfte! Denn nun kann ich Zutaten wie den Tofu für meine Tofu Buddah Bowl, Falafel, Pommes und Co. endlich richtig kross essen – und das Beste an allem #fettfrei!

Ich versuche sowieso schon so wenig Öl wie möglich zum Kochen zu verwenden, weshalb an meine Ofenpommes nicht einmal ein Esslöffel Olivenöl rankommt. Deshalb kam mir auch nie eine herkömmliche Fritteuse mit viel Bratfett ins Haus – obwohl mir Basti schon ewig in den Ohren lag, da dadurch alles besser schmecken würde. Recht hat er, aber es geht sogar ohne Fett und Öl!

Diese Heißluftfritteuse funktioniert über Halogen-Infrarotbestrahlung und ist im Prinzip ein Halogenofen. Je nach Zutat kann man das passend Einsatzelement aus dem beigelegten Zubehör auswählen. Da ich meine Tofu-Stücke „frittiert“ haben wollte, habe ich den Käfig verwendet. Dieser dreht sich, weshalb alle Seiten gleichmäßig erhitzt werden.

Daneben kannst du sogar mit dem Grillrost ohne Probleme dein Gemüse grillen, oder aber du backst eine Pizza beziehungsweise einen Kuchen in dem beigelegten Rundblech. Dafür kannst du dann deine eigene Temperatur und Zeit einstellen oder eine der vorprogrammierten Automatikfunktionen auswählen. Das coolste an dem ganzen Gerät ist aber, dass er eine Timerfunktion hat! Damit kannst du ganz einfach ein paar Semmeln zum Aufbacken hineinlegen, Timer auswählen und du wachst vom Duft der frischen Semmeln auf – herrlich oder?

 

Tofu Buddah Bowl mit der Klarstein VitAir Turbo Heißluftfritteuse
 
Vorbereitung
Kochen
Gesamt
 
Autor:
Rezepttyp: Hauptspeise
Küche: Vegan
Portionen: 4
Zutaten
  • 200 g Basmati-Reis
  • ½ TL Salz
  • 15 g Koriander
  • 1 Limette
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 (400 g) Maiskolben, frisch
  • 2 (180 g) Karotten
  • 180 g Kopfsalat
  • 1 (270 g) Avocado
Frittierter Tofu
  • 400 g Tofu
  • 50 ml Sojasauce Light
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Sriracha-Sacue
Dressing
  • 2 EL Tahini
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Misopaste
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Ahornsirup
  • 6 EL Wasser
Zubereitung
  1. Als erstes marinierst du den Tofu. Dafür den Tofu würfeln und in eine Schale geben. Als nächstes in einem Glas die Sojasauce, Sesamöl sowie Sriracha-Sauce miteinander vermengen und über den Tofu geben. Alles gut durchrühren und immer mal wieder wenden, sodass alle Seiten Marinade abbekommen.
  2. Als nächstes koche den Reis nach Packungsanweisung und füge den ½ TL Salz ins Wasser hinzu. Wasche und schneide den Koriander. Wenn der Reis fertig ist, fülle ihn in eine Schale um und rühre den Koriander unter. Danach presse die Limette über den Reis aus und rühre alles einmal gut durch.
  3. Während der Reis kocht, stelle einen Topf für die Maiskolben auf den Herd und bringe es zum kochen. Sobald es kocht, zurückschalten und den Mais hineingeben. Für 10 Minuten kochen lassen.
  4. Als nächstes den Tofu in den Grillkäfig der Heißluftfritteuse geben und für 25 Minuten bei 230 °C frittieren lassen. Wenn du keine Fritteuse hast, breite ihn in der Pfanne an, bis er braun wird.
  5. Nun die restlichen Zutaten vorbereiten.
  6. Wasche den Salat und schneide ihn, wenn nötig, klein. Schütte das Wasser der Bohnen ab und spüle sie einmal mit normalen Wasser durch. Halbiere die Avocado, entferne den Stein sowie die Haut und schneide sie klein. Zuletzt noch die Karotten mithilfe eines Spiralschneiders schneiden (falls du keinen hast, schneide sie einfach auf deine Art klein).
  7. Zuletzt das Dressing vorbereiten. Dafür einfach alle Zutaten in einem Glas miteinander vermengen.
 

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

Bewerte dieses Rezept: