Das war 2017

by Nati
1 comment

Genau 100 Beiträge.

So viele habe ich dieses Jahr hier veröffentlicht. Zählt man die zwei Jahre zuvor zusammen, so habe ich in 2017 immer noch mehr geschrieben als die addierte Summe.

Ich muss dir also nicht sagen, dass das Jahr zum einen ziemlich anstrengend war, aber zum anderen es mir unheimlich viel Spaß gemacht mich meinem Hobby Blogging vollkommen zu widmen. Dieses Jahr hatte ich so viele Ideen und ich habe auch noch mehr in meinem Kopf, die ich umsetzten möchte.

Vergangenes Jahr ist einfach nur so am mir vorbei geflogen. Natürlich weil ich gefühlt jede freie Minute in Rezept- und Content-Entwicklung gesteckt habe. Aber bei mir ist natürlich noch viel mehr los gewesen.

Ein kleiner Rückblick

Anfang des Jahres habe ich diesen Blog komplett neu umgestaltet. Das hat mehrere Wochen in Anspruch genommen, bis alles so war wie ich mir das vorgestellt hatte – und jetzt könnte ich schon wieder mit dem Umgestalten anfangen. Wir Menschen verändern uns einfach und können uns dann nicht mehr mit allem identifizieren. Was natürlich gut ist, aber auch verdammt stressig sein kann.

Kurz darauf ging es für Basti und mich für ca. einen Monat auf die Philippinen. Ein schöner, aber auch komplizierter Urlaub. Wir waren einfach vom Pech und Krankheit verfolgt und dennoch bleibt Asien immer mein Favorit, wenn es um das Reisen geht.

Zurück im kalten Deutschland wollten wir eine Idee umsetzten, die uns schon lange im Kopf herum schwirrte: Wir machten uns auf die Suche nach einem Hund, welchen wir adoptieren wollten. Nachdem wir etliche Tierheim abgeklappert hatten, stießen wir schließlich auf Pino. Ein quirliges und einfach herzliches Kerlchen, gepaart mit Sturheit – passte also perfekt zu uns! 🙈

Ab dem Zeitpunkt änderte sich einiges für uns.

Wir waren vorher schon immer gerne draussen in der Natur und in den Bergen, aber jetzt hatten wir im Prinzip keine andere Wahl mehr und mussten auch bei Wind und Wetter raus. Dieses Jahr waren wir so oft in den Bergen, wie all die Jahre zuvor nicht. Ich bin zum ersten Mal ganz alleine (nun ja, Pino war dabei 😉) auf einen Berg hochgestiegen und auch sonst war er natürlich überall dabei und die Abenteuerlust hatte uns von nun an gepackt.

Im Frühjahr ging es für mich für ein Wochenende zu einer Freundin nach Kopenhagen und diese kurze Zeit hat ausgereicht, dass ich mich in diese Stadt verliebt hatte. Im Herbst waren Basti und ich zusammen für eine Woche in Paris und haben die Stadt erkundet. Inklusive um halb 6 Uhr morgens aufstehen um zum Eiffelturm zu fahren und den Sonnenaufgang zu fotografieren.

Paris habe ich nach einem sehr stressigen Semester gebraucht – und eigentlich müsste ich jetzt meinen Bachelor schreiben. Ich entschied mich jedoch dazu noch ein Semester dran zu hängen und die offenen Prüfungen nachzuschreiben. Das heißt im Sommer nächsten Jahres bin ich endgültig fertig. Und dann? Das weiß ich selbst noch nicht.

Jetzt zum Jahresende gibt es noch ein winzig kleine Änderung hier auf Eat-Vegan. Ich werde von nun an diesen Blog komplett alleine betreiben. Wenn du mehr darüber nachlesen willst: In diesem Beitrag bin ich näher darauf eingegangen.

Danke

An dieser Stelle möchte ich mich einfach mal bei dir bedanken. Für deinen Support, Kommentare, Likes und Nachrichten. Diesen ganzen Content den ich produziere mache ich schließlich in erster Linie für dich. Deswegen macht es mich immer wahnsinnig glücklich zu sehen, wenn du oder andere meine Rezepte kocht und sie darüber hinaus auch schmecken ❤️ Ich hoffe natürlich, dass du auch in 2018 wieder mit dabei bist und ich dich mit meinen Rezepten weiterhin inspirieren kann.

Was erwartet dich 2018?

Nun ja, am Anfang des Jahres geht es bei mir ein bisschen stressiger zu, da ich Ende Januar Prüfungen schreibe. Danach geht es direkt weiter mit meinem Bachelor. Wie es also mit dem Zeitmanagement aussieht kann ich jetzt noch nicht genau sagen.

Dennoch möchte ich den Fokus im kommenden Jahr mehr auf die Rubrik Stories, unter anderem Lifestyle legen. Denn ich will nicht mehr nur ein Food-Blogger sein, sondern auch über andere Dinge sprechen die mich bewegen und interessieren. Ich passe nun einmal nicht nur in eine Schublade. Trotzdem liegt der Hauptfokus weiterhin auf Rezepten 😉

Außerdem liebe ich, wie du wahrscheinlich auch, Süßigkeiten und Schokolade. Aber auch da möchte ich ein größeres Gleichgewicht reinbringen und mehr Hauptspeisen entwickeln. Diese sollen trotzdem meiner Philosophie treu bleiben und nicht komplizierte in der Zubereitung sein.

Zu guter Letzt: Die Top 10 aus 2017!

Die Top 10 der am meist geklicktesten Rezepte aus 2017 waren: 1. Kidneybohnen Bratlinge // 2. Chili Sin Carne // 3. Vegane Butterplätzchen // 4. Grießbrei // 5. Schokoladen Porridge // 6. Vegane Bounty Bars // 7. Vegane Zimtsterne // 8. Vegane Spinat Quiche // 9. Linsenbraten mit Bratensoße // 10. Vegane Snickers

So, das war es nun mit meinem Jahresrückblick. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an dich und wir sehen uns dann im Jahr 2018 wieder.

Rutsch gut ins neue Jahr 🎉 🍾 ❤️

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

1 comment

Gefüllte Aubergine mit weißen Bohnen | Eat-Vegan 19. Februar 2018 - 11:02

[…] meinem Jahresrückblick von 2017 habe ich mir als Ausblick für dieses Jahre eigentlich fest vorgenommen, dass ich mehr herzhafte […]

Reply